Aktuell

Aktienhandel / Derivate / CFDs

Haftung einer Direktbank bei Stopp-Loss-Order

Nach einem Urteil des Landgericht Heidelberg vom 11. August 2016 (Az.: 2 O 407/15) kann eine Direktbank bei unzureichenden Angaben zum Verlustrisiko im Zusammenhang mit der Vereinbarung einer automatischen Stopp-Loss-Order auf Schadenersatz haften. Der Privatkunde hatte durch den Abschluss eines außerbörslichen Differenzgeschäfts auf die Kursentwicklung des Währungspaars EUR/CHF spekuliert.

Gesellschaftsrecht

Geschäftsführervergütung trotz fristloser Abberufung

Auch für den Zeitraum nach Abberufung kann einem Geschäftsführer ein Anspruch auf Zahlung der Geschäftsführervergütung zustehen. Rechtsanwalt Sven Hansen hat eine Entscheidung des Oberlandesgerichts München (Urteil vom 24. März 2016, Az.: 23 U 1884/15) erstritten, die Rechtskraft erlangt hat (Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 04. Juli 2017, Az.: II ZR 96/16).